Ausgabe 08/2018

vom 21.02.2018

Testen Sie jetzt den Freitag!

Überzeugen Sie sich selbst und lesen Sie 3 Wochen lang den gedruckten Freitag

Hier gratis sichern!

Oder lesen Sie den Freitag digital - die ganze Ausgabe auf PC/Mac, Smartphone oder Tablet

Jetzt lesen

Politik


„Liebe Genossin Nahles“
SPD Als künftige Parteivorsitzende haben wir von der SPD-Basis ein paar Wünsche an Dich zusammengetragen. Ein offener Brief
SPD Ein offener Brief an die künftige Parteivorsitzende Andrea Nahles von der SPD-Basis
Wolfgang Michal, S. 1
Sicherheitskonferenz In München haben alle Beteiligten brav die ihnen zugedachte Rolle gespielt. Die ins Chaos driftende Welt rettet man so nicht
Lutz Herden, S. 1
Die Schläferin
Porträt Annegret Kramp-Karrenbauer ist, was Strategie und Ideologie betrifft, die ideale Erbin der Angela Merkel
Porträt Annegret Kramp-Karrenbauer ist, was Strategie und Ideologie betrifft, die ideale Erbin Merkels
Stephan Hebel, S. 2
Ankara/Berlin Trotz der Freilassung von Deniz Yücel wird es Zeit brauchen, bis im deutsch-türkischen Verhältnis wieder mehr Normalität einkehrt
Ismail Küpeli, S. 2
Parkland, Florida Die haushohe moralische Überlegenheit der Teenager, die sich nach dem Amoklauf für strengere Gesetze einsetzen, wird für Trump und die NRA zum Problem
Christine Käppeler, S. 2
Frauenleihe und Fremdsperma
Familie Zu Besuch bei der umstrittenen Kinderwunschmesse in Berlin – mit einem schwulen und einem lesbischen Paar
Familie Zu Besuch bei der umstrittenen Kinderwunschmesse – mit einem schwulen und einem lesbischen Paar
Ulrike Baureithel, S. 3
Almosen Seit 25 Jahren verteilen die Tafeln Lebensmittel an Arme. Das Jubiläum ist kein Grund zum Feiern
Kathrin Hartmann, S. 4
„Wem gehört die Bäckerei?“
Interview Die Eigenstumsfrage muss endlich gestellt werden, findet Hessens Linken-Spitze Janine Wissler
Interview Die Eigenstumsfrage muss endlich gestellt werden, findet Hessens Linken-Spitze Janine Wissler
Timo Reuter, S. 5
Dritte Liga
Italien Livorno war die rote Bastion des Landes, dann machten die Fabriken dicht. Jetzt regiert die Fünf-Sterne-Bewegung. Was macht die Krise mit der Stadt? Ein Besuch
Italien Livorno war die rote Bastion des Landes, dann machten die Fabriken dicht. Ein Besuch
Maxi Leinkauf, S. 6
Es wird eklig
Italien Rechtspopulisten, Post-Faschisten, Berlusconi: Mit den Wahlen wird viel Stammtischstimmung ins Parlament Einzug halten
Italien Rechtspopulisten, Post-Faschisten, Berlusconi: Es wird eklig im italienischen Parlament
Pepe Egger, S. 6
„Protest kommt nur noch von rechts“
Interview Den Italienern fehle das Gedächtnis und die Linke habe jeden Kontakt zu ihrer Basis verloren, sagt der Historiker Adriano Prosperi
Interview „Protest kommt in Italien nur noch von rechts“, sagt der Historiker Adriano Prosperi
Maxi Leinkauf, S. 7
Alte Reflexe, alte Ängste
Reformgrenze Wenn die leidige Austeritätsideologie nicht endlich kassiert wird, kann Emmanuel Macrons „Neugründung Europas“ nur verpuffen
Reformgrenze Wenn die Austeritätsideologie nicht kassiert wird, kann Macrons „Neugründung Europas“ nur verpuffen
Michael Krätke, S. 8
Das Ende der Berlin-Blockade
Merkels Mantra In einer vierten Amtszeit der Kanzlerin könnte der deutsche Euro-Nationalismus an Grenzen stoßen
Merkels Mantra In einer vierten Amtszeit der Kanzlerin könnte der deutsche Euro-Nationalismus an Grenzen stoßen
Lutz Herden, S. 9
Zolas Geist weht wieder durch Paris
Frankreich Die narkotisierte Nationalversammlung führt zu einer Renaissance der politischen Intellektuellen
Frankreich Die narkotisierte Nationalversammlung führt zu einer Renaissance der politischen Intellektuellen
Rudolf Walther, S. 10
1968: Gedanken of Color
Zeitgeschichte Der Gedichtband „An Afrika“ des karibischen Schriftstellers Aimé Césaire erscheint auf Deutsch und greift den europäischem Kolonialismus an
Zeitgeschichte 1968: Der Gedichtband „An Afrika“ von Aimé Césaire greift den europäischem Kolonialismus an
Michael Jäger, S. 12

Wirtschaft


Trau keinen Trumponomics
USA Ob Handelspolitik, Steuerreform oder neue Schulden in Milliardenhöhe: Hinter der Wirtschaftspolitik des US-Präsidenten steckt kein Wahn, sondern eine Strategie
USA Hinter Trumps Wirtschaftspolitik steckt kein Wahn, sondern eine Strategie
Stephan Kaufmann, S. 13
Fünf Dinge, die anders besser wären
Status Quo Über die Fallstricke sozialer Medien, wenn man Autos nach China und Knarren in die Welt verkauft. Und: Holländische Kühe, spanische Banker und deutsche Tabaklobbyisten
Status Quo Fünf Dinge, die anders besser wären
Pepe Egger, S. 14
Der Kontrolleursverlust
Verkehr Die Regierung redet von Bussen und Bahnen zum Nulltarif für alle. Ist das realistisch oder illusionär?
Verkehr Die Regierung redet von Bussen und Bahnen zum Nulltarif. Ist das realistisch oder illusionär?
Felix Werdermann, S. 14
Schrottreif währt am längsten
Mehr Süden wagen Über Fahrradbastler inmitten von Mailänder Skyscrapern
Mehr Süden wagen Über Fahrradbastler inmitten von Mailänder Skyscrapern
Andrea Affaticati, S. 14
Warte noch ein Weilchen
AfD Die Rechten wollen bei den Betriebsratswahlen punkten. Gewerkschaftler wiegeln ab und warnen gleichzeitig vor der Gefahr
AfD Die Rechten wollen bei den Betriebsratswahlen punkten. Gewerkschaftler wiegeln ab – und warnen
Rainer Balcerowiak, S. 15
Eine Stadt für Reiche und Konzerne
Digitalisierung Laternen, die Gesichter scannen, vernetzte Effizienzhäuser: Hinter all dem steckt die voranschreitende Privatisierung urbanen Lebens
Digitalisierung Hinter den Smart Cities steckt die voranschreitende Privatisierung urbanen Lebens
Benjamin Knödler, S. 16
„Für uns geht es gerade um alles“
Interview Barcelona soll eine linke Smart City werden, sagt Francesca Bria
Interview Barcelona soll eine linke Smart City werden, sagt Francesca Bria
Nina Scholz, S. 17
Banken brauchen wir nicht
Die Buchmacher Zwei Schweizer Bankenkenner argumentieren, dass Banking im digitalen Zeitalter unregulierbar geworden ist. Und deshalb abgeschafft werden kann
Die Buchmacher Die beste Bankenregulierung wäre ihre Abschaffung
Pepe Egger, S. 18
Schon wieder Krach
Börsen Wichtiger als Kurseinbrüche sind die systemischen Gründe der Krise
Börsen Wichtiger als Kurseinbrüche sind die systemischen Gründe der Krise
Stephan Schulmeister, S. 18
Fleisch ohne Augen
Essen Der Konzern hinter der Marke Wiesenhof investiert drei Millionen Dollar in ein Start-up für veganes Hühnchen
Essen Der Konzern hinter der Marke Wiesenhof investiert drei Millionen Dollar in vegane Hühnchen
Hendrik Haßel, S. 19
#MeToo auf die strukturelle Ebene heben
Interview Sabine C. Jenner kämpft an der Berliner Charité gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz
Interview Sabine C. Jenner kämpft an der Berliner Charité gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz
Pepe Egger, Ulrike Baureithel, S. 20

Kultur


Netzwitz-Trotz
Internet Millionen lachen täglich über Memes. Sie sind nihilistisch, absurd, morbide – und helfen uns, den Kapitalismus zu ertragen
Internet Memes sind nihilistisch, absurd, morbide – und helfen uns, den Kapitalismus zu ertragen
Leander F. Badura, S. 21
Gegenstimme im Gegenwind
Medien Mit ihrem neuen Werbespot möchte die „taz“ Hass und Abgrenzung anprangern – und jagt ein Klischee mit dem anderen
Medien Mit einem Werbespot möchte die „taz“ Abgrenzung anprangern – und jagt ein Klischee mit dem anderen
Guillaume Paoli, S. 21
Arrested Development
Attitude Kriminelle oder Witzfiguren im Film, Opfer im echten Leben: Arthur Jafa erkundet schwarze Kulturgeschichte
Attitude Kriminelle im Film, Opfer im echten Leben: Arthur Jafa erkundet schwarze Kulturgeschichte
Cara Wuchold, S. 22
Hinter dem Hype
Basquiat Eine Werkschau zeigt, dass Jean-Michel Basquiat mehr war als der neo-expressionistische Superstar, der heute den Kunstmarkt beglückt
Basquiat Eine Werkschau zeigt, dass Jean-Michel Basquiat mehr war als der neo-expressionistische Superstar
Alexander Jürgs, S. 23
Klick, du bist tot
Afghanistan Emran Feroz sorgt dafür, dass die Opfer des Drohnenkrieges der USA nicht vergessen werden
Afghanistan Emran Feroz sorgt dafür, dass die Opfer des Drohnenkrieges der USA nicht vergessen werden
Büsra Delikaya, S. 24
Die leere Mitte
Utopie Die Zeit, als es kein Netz mehr gab: Josefine Rieks’ Debütroman führt uns in eine Zukunft, die leider nicht wirklich nachvollziehbar ist
Utopie Josefine Rieks’ Debütroman führt uns in eine Zukunft, die leider nicht wirklich nachvollziehbar ist
Björn Hayer, S. 24
Poppdiskurs
Verspätung Erst 34 Jahre nach seinem Tod erscheint der vierte Teil von Michel Foucaults Geschichte der Sexualität – ein vergleichsweise nüchternes Buch
Verspätung 34 Jahre nach seinem Tod erscheint der vierte Teil von Michel Foucaults Geschichte der Sexualität
Antonia von Schöning, S. 25
Das Blatt kann plaudern!
Zeitung Das Feuilleton als geistige Lebensform hat alle Ressorts erfasst – sagen jetzt viele Feuilletonisten
Zeitung Das Feuilleton als geistige Lebensform hat alle Ressorts erfasst – sagen jetzt viele Feuilletonisten
Mladen Gladić, S. 25
Dokumente einer versiegelten Zeit
Berlinale Die Retrospektive der Filmfestspiele will das Weimarer Kino entdecken, während das Bundesarchiv ein Onlineportal annonciert
Berlinale Die Retrospektive der Filmfestspiele will das Weimarer Kino entdecken
Dirk Alt, S. 26
Fotos, Footage
Filmfestspiele Bademäntel, Horrorfilme, Bürgersorgen: Eindrücke von der Berlinale
Filmfestspiele Bademäntel, Horrorfilme, Bürgersorgen: Eindrücke von der Berlinale
Matthias Dell, S. 26
Allein unter Männern
Kino In Steven Spielbergs Film „Die Verlegerin“ geht es um juristische Sorgfalt. Er erzählt dabei von gestern, meint aber die Jetztzeit
Kino Steven Spielbergs „Die Verlegerin“ erzählt von gestern, meint aber die Jetztzeit
Fabian Tietke, S. 27
Wu-Tang-Watschen
Was läuft Über den schwarzen Superhelden „Luke Cage“ und Faustkämpfe im Gegenlicht. Spoiler-Anteil: 7 Prozent
Was läuft Über den schwarzen Superhelden „Luke Cage“ und Faustkämpfe im Gegenlicht. Spoiler-Anteil: 7 Prozent
Isabella Reicher, S. 27

Alltag


Männer weinen nicht
Gewalt Wer von der Partnerin geschlagen und gedemütigt wird, findet selten Hilfe
Gewalt Wer von der Partnerin geschlagen und gedemütigt wird, findet selten Hilfe
Melanie Schröder, S. 11
Gender Wenn eine AfD-Frau zu einem „Frauenmarsch“ ruft, kommen mehrheitlich Männer, „die noch Eier in der Hose haben“
Johanna Montanari, S. 11
Später Star
Porträt Nell Zink schrieb lange für eine Ein-Mann-Leserschaft. Ihr Autorenkollege Jonathan Franzen und der Tierschutz änderten das. Ein Treffen in Berlin
Porträt Nell Zink über den späten Erfolg als Schriftstellerin, Vogelschutz und Sexszenen, die Tabus brechen
Johanna Montanari, S. 29
Ein Lächeln fürs Klo
Die Kosmopolitin Kulturelle Unterschiede verstecken sich oft in Details, findet unsere Kolumnistin
Die Kosmopolitin Kulturelle Unterschiede verstecken sich oft in Details, findet unsere Kolumnistin
Lena Gorelik, S. 29
Goldesel
Protest Das Geschäft boomt, aber wenn es um das Verteilen des Profits geht, bleiben Fahrradkuriere außen vor. Nun starten sie den Arbeitskampf
Protest Das Geschäft boomt, aber wenn es um das Verteilen des Profits geht, bleiben Fahrradkuriere außen vor
Rebekka Gottl, S. 31
BürgermeisterIn
A–Z Kein Stich gelingt ohne neuen Spaten. In Halle fing die ehemalige Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados an, die Dinger zu sammeln. Unser Wochenlexikon der Stadtobersten
A–Z BürgermeisterIn
Redaktion, S. 32