Memory Gaps

"Memory Gaps ::: Erinnerungslücken", die digitale Kunstinitiative, wurde von der Malerin Konstanze Sailer 2015 gegründet.
Memory Gaps
Thorak darf bleiben?

B | Thorak darf bleiben?

Salzburg. Nach einem der Lieblingskünstler Adolf Hitlers, dem Bildhauer Josef Thorak, ist heute noch eine Straße in Salzburg benannt.

Wien im Gedenkjahr 2018

B | Wien im Gedenkjahr 2018

Erinnerungskultur Möge sich das kommende zweite Jahrhundert der österreichischen Demokratie einer vollständigen Aufarbeitung seines politisch-historischen Erbes stellen

Erinnerungsbögen und Denkverläufe

B | Erinnerungsbögen und Denkverläufe

Erinnerungskultur. Aus Anlass des Volkstrauertages einige Gedanken über eine Straße in München, die es längst geben könnte

Wiener Erinnerungsdefizite

B | Wiener Erinnerungsdefizite

Erinnerungskultur Es bleibt zu hoffen, dass Österreich sich auch künftig der Aufarbeitung seines politisch-historischen Erbes stellen wird

Von fehlenden Menschen und Orten

B | Von fehlenden Menschen und Orten

Bienenfeld Erinnerung an einen Platz in Wien, den es längst geben sollte

B | „Nazissen“ mit historischem Echo

Kunst in der NS-Zeit Den beiden Schriftstellerinnen Agnes Miegel und Ina Seidel, während der NS-Diktatur heimlich „Nazissen“ genannt, attestierte Carl Zuckmayer „völlige Hirnvernebelung

Zwischen München und Salzburg baute der Todt

B | Zwischen München und Salzburg baute der Todt

Erinnerungskultur München und Salzburg sind vielfältig miteinander verbunden. Verbindungslinien überbrücken nicht nur Distanzen, sondern machen auch Parallelen in beiden Städten sichtbar.

Die toten Kinder des Holocaust

B | Die toten Kinder des Holocaust

Erinnerungskultur Zu den grauenhaftesten Tatbeständen unserer jüngeren Geschichte zählt das infernalische Faktum, dass während des Holocaust mehr als 1,5 Millionen Kinder ermordet wurden

B | Heldenplatz. Kein Platz für richtige Helden?

Wien. Der Kulturminister schlägt eine Umbenennung des Platzes vor der Wiener Hofburg vor. Dies sei nicht nötig, meint die Kunstinitiative „Memory Gaps“ in einem offenen Brief.